Abendgeflüster

Es ist kalt, trotz der Tatsache, dass die Heizung voll aufgedreht ist. Abgesehen davon, dass der Winter eine wundervolle Jahreszeit ist, mit Weihnachten und jede Menge kuscheln, dicken Pullis und all dem, hasse ich ihn. Ich hasse diese Kälte, die einen umhüllt, sobald man vor die Tür tritt oder ein Fenster öffnet. Ich hasse es, dass es so früh dunkel wird und die Sonne so schnell untergeht, sodass man raus sieht und sie einfach ersetzt wurde. Ich hasse es, morgens aufzuwachen und das Gefühl zu haben, es sei noch spät in der Nacht. Und doch habe ich das Gefühl, dass dieser Winter anders wird, wie die zuvor. Einfacher, leichter, angenehmer. Es ist erstaunlich zu sehen, wie viel gute Gesellschaft ausmacht und gleichzeitig ziemlich erschreckend, dass alles so beeinflusst werden kann. Ich meine, man trifft diese eine Person und schon verändert sich alles. Absolut alles. Man nimmt Dinge anderes war - sie werden besser. Es fühlt sich schön an zu wissen, dass es so etwas intensives und mächtiges wie die Liebe gibt und auch, wenn das irgendwie kitschig klingen mag, bin ich der Überzeugung, es gäbe nichts Schöneres. Und ja, jetzt versuche ich, aus der Decke zu kriechen um die Tasche zu packen. Morgen geht's los.

1 Kommentar:

  1. Das mit der umhüllenden Kälte trifft wirklich zu!
    Schöner text!

    AntwortenLöschen